Mietbedingungen

miet- und versicherungsbedingungen

der mieter erhält das fahrrad in technisch einwandfreiem, verkehrssicherem und sauberem zustand und wird dieses im selben zustand wieder retournieren. bei abholung des mietrades ist eine kopie des ausweises zu hinterlegen. die endreinigung des fahrrades übernimmt cyclista.

schäden am fahrrad sind unverzüglich zu melden, die anfallenden kosten zur schadensbehebung sind vom mieter zu tragen. die bezahlung des mietpreises und der nebenleistungen erfolgt vorort in bar. im mietpreis sind keine pedale enthalten. ist das fahrrad aufgrund sturz/unfall des mieters nicht mehr fahrbereit, so besteht kein anspruch auf ein ersatzfahrrad – es werden auch keine anteiligen mietkosten zurückerstattet.

flugzeitänderungen liegen nicht im verantwortungsbereich von cyclista. entgangene, bereits reservierte miettage können daher nicht rückvergütet werden.

die jeweils gültigen mietpreise sind auf unserer homepage abrufbar und in unserem geschäftslokal ausgehängt. die mietpreise verstehen sich inklusive steuern und abgaben.

bei stornierung einer radreservierung bis 2 wochen vor dem geplanten mietbeginn kommen 50% der mietkosten zur verrechnung, danach ist der volle mietpreis zu bezahlen. wird das rad vor ablauf der mietdauer wegen unlust, krankheit, schlechten wetters etc. zurückgegeben, ist eine rückerstattung des differenzbetrages des nicht genutzten mietzeitraumes ausgeschlossen.

mietverlängerungen sind nur in absprache mit cyclista möglich. wird das rad verspätet retourniert, so wird eine pauschale von eur 20,00 eingehoben.

der abschluß der radversicherung beinhaltet beschädigungen aufgrund eines unfalls/sturzes mit selbstbehalt (eur 50,00 pro schadensfall – bei top carbon rädern eur 100,00 pro schadensfall). der diebstahl des fahrrades – auch aus einem radkeller – ist nicht versichert. schäden am fahrrad aufgrund grober fahrlässigkeit (z.b. beschädigung durch fremde) oder durch mutwillige beschädigung sind vom mieter im vollen ausmaß selbst zu tragen und nicht in der versicherung inkludiert. die teilnahme an radrennen oder rennähnlichen sportlichen veranstaltungen ist untersagt.

bei verlust des fahrrades hat der mieter den wiederbeschaffungswert des fahrrades sowie einen pauschalen beitrag zum mietentgang in höhe von 3 wochenmieten, berechnet nach den gültigen mietpreisen für die auf das schadensereignis nächstfolgenden vollen 3 wochen, zu ersetzen. die wiederbeschaffungswerte der fahrräder inkl. mietentgang betragen:

speedbike (orbea, bh, bmc)                                             eur          990,00
rennrad alu (bmc, cannondale, trek, orbea)           eur       1.490,00
rennrad carbon (airone, quartz)                                     eur       1.990,00
rennrad top carbon (supersix, orca)                           eur       2.590,00

nicht retourniertes, verwendetes oder beschädigtes zubehör ist auf kosten des mieters zu ersetzen. die preise dafür sind:

schlauch                 eur         5,00                       computer                         eur     15,00
reifen                         eur      20,00                       spiralschloß                   eur     10,00
pumpe                      eur       10,00                       vorderrad                         eur    60,00
hinterrad                 eur      80,00                       sattel                                  eur    25,00
lenkerband             eur       10,00                       sti-kappen, gummi    eur    10,00
 

cyclista haftet nicht für schäden, die durch den gebrauch des fahrrades dem mieter oder dritten entstehen. die nutzung und die sportliche betätigung mit dem fahrrad erfolgt auf eigene gefahr, cyclista lehnt ausdrücklich jeglichen regreßanspruch ab. den mietern wird ausdrücklich empfohlen, eine haftpflichtversicherung abzuschließen.

in spanien herrscht helmpflicht, wir ersuchen alle radsportler zum schutz vor kopfverletzungen einen helm zu tragen und die bestimmungen der spanischen straßenverkehrsordnung einzuhalten.

für etwaige streitigkeiten aus diesem vertrag wird – wenn dem keine zwingenden bestimmungen entgegenstehen - die anwendung österreichischen rechts und die zuständigkeit des sachlich für wien zuständigen gerichts vereinbart.